Bayerisch-Russischer Kulturverein e.V. Regensburg

Präsentation des Gemäldes vom Felix Nussbaum

PRÄSENTATION DES GEMÄLDES „ZERSTÖRUNG 2“ VON FELIX NUSSBAUM

Mi. 15. Mai, 18 Uhr
Zeughaushof im Deutschen Historischen Museum

„Wenn ich untergehe – lasst meine Bilder nicht sterben“

Die drohende Deportation vor Augen hatte Felix Nussbaum (1904 in Osnabrück – 1944 in Auschwitz) bereits 1942 einem befreundeten Zahnarzt über 100 Werke anvertraut. Wenigstens seine Bilder sollten den Nationalsozialismus überdauern, so wünschte es sich der jüdische Künstler. Das 1933 in Rom gefertigte Gemälde „Zerstörung 2“ lässt die Angst des Malers vor der Vernichtung seiner Werke besonders deutlich werden. Der Museumsverein und das Deutsche Historische Museum konnten das Bild Ende 2018 dank der großzügigen Unterstützung zahlreicher Spenderinnen und Spender erwerben.

Anlässlich dieses bedeutenden Neuerwerbs lädt der Museumsverein des Deutschen Historischen Museums am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 18 Uhr zu einer Präsentation des Gemäldes ein.

Zu Gast: Christian Wulff, Bundespräsident a. D., mit einer Rede zu Felix Nussbaum und der Bedeutung der Erinnerungskultur in Deutschland. Christian Wulff ist Mitglied der Felix-Nussbaum-Foundation, Osnabrück, und Träger des Leo-Baeck-Preises des Zentralrats der Juden in Deutschland.
Er hielt als erster Bundespräsident eine Rede im Konzentrationslager Auschwitz.

Anschließend Empfang.

Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

DEUTSCHES HISTORISCHES MUSEUM
Unter den Linden 2
10117 Berlin
+49 30 20304-0
info@dhm.de
www.dhm.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Täglich 10–18 Uhr
Barrierefreier Zugang
Eintritt 8 €, ermäßigt 4 €
bis 18 Jahre frei
MUSEUMSVEREIN

Пост опубликован: 10-05-2019

STREIT-BAR

An sieben Terminen diskutieren jeweils zwei Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur, was Demokratie gegenwärtig in Deutschland ausmacht. Jedes Diskussionspaar widmet sich einem gesellschaftsrelevanten Thema und erörtert Fragen unseres täglichen Miteinanders. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich im Anschluss an der Diskussion zu beteiligen.

05.05., 15 Uhr: WIE FREI IST MEINE MEINUNG?
Hadija Haruna-Oelker, Politikwissenschaftlerin, Autorin, Redakteurin, Moderatorin und Cesy Leonard, Künstlerin, Filmemacherin, Chefin des Planungsstabs des Zentrums für Politische Schönheit diskutieren über die Themen Medien- und Meinungsfreiheit.
Das Zentrum für Politische Schönheit vereint etwa 70 Künstler*innen, die mit aktivistischen Kunstaktionen auf politische und humanitäre Themen aufmerksam machen.
Hadija Haruna-Oelker setzt sich in ihren Texten u.a. mit Migration, Rassismusforschung sowie der Identität der Schwarzen Diaspora in Deutschland auseinander und schreibt aktuell u.a. für Das politische Feuilletonim Deutschlandfunk.

19.05., 15 Uhr: SIND WAHLEN DEMOKRATISCH?
Claudine Nierth, Bundesvorstandssprecherin des Vereins Mehr Demokratie e.V. und Prof. Dr. Eike-Christian Hornig, Lehrstuhl Politisches System der BRD und Vergleichende Politikwissenschaft an der TU Darmstadt diskutieren über die Bedeutung von Volksentscheiden und den Mythos der direkten Demokratie.
Der Verein Mehr Demokratie e.V. setzt sich für direkte Demokratie als die bessere Alternative gegenüber dem repräsentativen Modell ein. Eike-Christian Hornig kritisiert das vereinfachende Schema der direkten Demokratie als gute und der repräsentativen Demokratie als schlechte Seite von Demokratie.

02.06., 15 Uhr: WER IST DAS VOLK?
Dr. Maximilian Czollek
, Lyriker, Kurator, Publizist und Prof. Dr. Dieter Gosewinkel, Leiter des Center for Global Constitutionalism im WZB diskutieren über Staatsbürgerschaft und deren Geschichte in Deutschland.

16.06., 15 Uhr: GIBT ES GUTE GEWALT?
Lukas Theune, Rechtsanwalt und Anmelder der Demonstration #unteilbar und Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft diskutieren über den Einsatz von Waffen der Polizei.

Infos zu weiteren Terminen im Juli + August folgen.

 

Veranstaltungsort:
Demokratie-Labor im Deutschen Historischen Museum
Ausstellungshalle, Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Пост опубликован: 30-04-2019

Akkordeon Großmeister Dmytry Korsak

Treffen Sie den belarussischen Star Dmitry Korsak

 

Gewinner internationaler Wettbewerbe, Teilnehmer an Konzerten in Deutschland, Russland, Österreich, China,Frankreich,Estland,Ukrauna….

Komponist, Autor von Original-Arrangements von Vivaldi, Prokofiev, argentinischem Tango, Volkslieder der Völker der Welt für Akkordeon.

 

 

 

 

Пост опубликован: 09-02-2019

Russische Orchestra

GRAND MELODY ORCHESTRA!

Оркестр, GRAND MELODY ORCHESTRA, дающий абсолютно новое звучание классике русской музыки, пропуская её через призму современных технологий. Оркестр, который говорит новое слово в исполнении русской народной музыки. Основная задача Grand Melody Orchestra заключается в возрождении великого наследия русской музыки. Grand Melody Orchestra – уникальный оркестр, использующий в своей музыке современные технологии, исполняющий классические и народные русские произведения в своём неповторимом, новаторском стиле.  

ОРКЕСТР, НЕ ИМЕЮЩИЙ АНАЛОГОВ В РОССИИ !

организация концертов:
+7 495 969 8666
e-mail: yak400@gmail.com

НАШ ОФИЦИАЛЬНЫЙ САЙТ
www.grandmelodyorchestra.ru

смотреть ВИДЕО

Продюсерский Центр «ПЦ А.Яковлева»
Телефон: +7(495) 969-86-66
www.pcyakovlev.ru

Пост опубликован: 09-11-2018

Наши партнеры